• Sinnlosoph

Frage 11: Der Überwachungsstaat beim Staat

Mit der Nummer 11 kommen wir auf aus meiner Sicht heikles Gebiet. Prinzipiell bin ich als verwöhnter Schweizer vielleicht auch die falsche Person, um das zu beurteilen.


Würdest du ein Gesetz begrüssen, dass Polizisten dazu verpflichtet, alle ihre Taten während dem Dienst auf Video aufzuzeichnen?



Dieses Thema ist insofern heikel, da einzelnen Personengruppen weniger Recht auf Privatsphäre zugesprochen wird. Die offizielle Bezeichnung für die Menschen ist "Personen des öffentlichen Lebens". Ich vertrete die Auffassung, dass jeder ein Recht dazu hat zu entscheiden, was von ihm bekannt wird. Das trifft auch auf prominente, Staatsoberhäupter und Firmenchefs zu. Dem entsprechend kann ich nicht nachvollziehen, weshalb bei diesen Menschen gewisse Dinge erlaubt sind, wofür ein normaler Bürger jeden anzeigen könnte.


Ich weiss, dass es Menschen gibt, die genau mit dieser Freizügigkeit ihres Privatlebens erst berühmt wurden. Allerdings war das die jeweils eigene Entscheidung und sie hatten in der Hand, was genau veröffentlicht wurde. Ob das nun immer eine kluge Entscheidung war, sei dahingestellt.


Im Umkehrschluss finde ich es kritisch, eine Personengruppe einer Überwachung zu unterziehen, nur weil sie einen bestimmten Beruf ausüben. Am Ende des Tages sind das ebenso Menschen wie wir alle, die vier bis zwölf Stunden schlafen, täglich essen und trinken und keine Regenbogen furzen. Was würde also diese Sonderbehandlung rechtfertigen?


Womöglich bin ich etwas blauäugig, aber in der Schweiz haben wir kein wirkliches Problem mit korrupten Beamten. Ich sehe also keinen Grund und davon abgeleitet keinen Nutzen von einer solchen Überwachung. Ich würde mir bei der Einführung einer solchen eher sorgen machen, dass bald jeder überwacht wird und so jedes noch so kleine Vergehen bestraft wird. Denn, seien wir ehrlich, wer ist schon fehlerfrei? Oftmals begehen wir Straftaten, ohne dass uns das bewusst wäre. Wie oft wird im Verkehr die Vorfahrt genommen, weil man etwas übersehen hat? Wie häufig entscheiden wir im Affekt, was sich im Nachhinein als Fehler herausstellt?


Wie seht ihr die Sache? Würdet ihr eine Überwachung der Beamten begrüssen? Und wie steht ihr zu meiner Ansicht in Bezug auf Personen des öffentlichen Lebens? Lasst es mich wissen!

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now