• Sinnlosoph

Frage 219: Wie beeinträchtigt dich deine Arbeit

Im Grunde geht es heute um ein bedingungsloses Grundeinkommen. Allerdings gestützt auf technologischem Fortschritt.


Wenn durch neue Technologien jedem ohne zu Arbeiten ein Leben nach dem Standard der oberen Mittelklasse möglich wäre, wie würdest du dein Leben ändern?



Ich habe die Vision einer Gesellschaft, die in allen Bereichen gleichberechtigt ist. Diese Gesellschaft soll sich über den gesamten Planeten erstrecken. Ein wesentlicher Aspekt hierbei wäre, dass auch jeder einzelne ausreichend Mittel zum Leben hätte. Dieses Konzept werde ich zu einem späteren Zeitpunkt ausführlicher beleuchten. Für den Zweck dieser Frage sei jedoch festgehalten, dass ich grundsätzlich ein Fürsprecher eines solchen Grundeinkommens bin.


Meine Arbeit würde sich wahrscheinlich gar nicht so sehr verändern. Ich habe bereits meine Lebensumstände so angepasst, dass ich die Kosten so weit wie möglich minimiert habe. Auf diese Weise kann ich für verhältnismäßig wenig Geld überleben. Das Geld, welches ich benötige, erarbeite ich mir aktuell mit einzelnen Aufträgen. Die so gewonnene Freizeit investiere ich zu einem guten Teil in meine Schreibprojekte.


Sollte es nun durch eine technologische Entwicklung so kommen, dass ich keine Aufträge mehr annehmen müsste, würde das lediglich meine Arbeit verschieben. Da ich von meiner Schreiberei noch nicht leben kann, versuche ich mich anderweitig über Wasser zu halten. Fällt dieser Druck weg, kann ich noch mehr Zeit auf das Schreiben verlegen und so schneller neue Geschichten schreiben. Aktuell ist es immer noch so, dass mir die Zeit fehlt, um alle Geschichten aufzuschreiben, die in meinem Kopf umher schwirren. Das würde sich so schnell auch nicht ändern, würde aber sicher helfen.


Ich denke, mit dieser Ansicht bin ich auch nicht alleine. Der Mensch sucht einen Sinn in seinem Leben. Die meisten finden ihn in ihrer Arbeit. Auch wenn sie es selbst vielleicht nicht so sehen, gibt die Routine des Arbeitsalltags doch eine gewisse Sinnhaftigkeit, die einen erfüllt. Die meisten würden also wahrscheinlich nicht komplett aus der Arbeitswelt verschwinden. Vielleicht würden sie sich eine Auszeit nehmen, das Pensum reduzieren, oder sich umschulen lassen. Aber ich bin der Überzeugung, dass ein großer Teil der Gesellschaft noch immer einer Arbeit nachgehen würde.


Der größte Nebeneffekt wäre wohl, dass kreative Menschen nun auch die Zeit hätten ihre Kreativität auszuleben. Es würden wohl mehr Leute den Schritt wagen und ihre Werke veröffentlichen. Es würde abwechslungsreichere Musik geben, da der Druck des finanziellen Erfolges entfällt. Eltern würden entlastet werden, da sie sich nun die Erziehungsarbeit teilen können. Am Ende würde wahrscheinlich sogar mehr konsumiert werden, da ein bedeutender Teil der Bevölkerung mehr Geld zur Verfügung hätte. Ich sehe also lediglich positive Entwicklungen aus einer solchen Vorlage.


Wie seht ihr die Sache? Würdet ihr nicht mehr arbeiten, oder bleibt ihr eurem Job treu? Lasst es mich wissen!

0 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen