• Sinnlosoph

Frage 80: Dein Partner war/ist Bisexuel

Heute geht es darum, wie wichtig einem die Vergangenheit des Partners ist. Vor allem in Hinblick auf seine Sexualität.


Wie reagierst du, wenn du erfährst, dass der letzte Partner deiner Freundin eine Frau war? 



Offen gestanden sehe ich nicht, wo das Problem liegen soll, weshalb ich dieses Thema auch recht schnell abhandle. Bei meiner letzten Freundin war es so, dass sie vor mir mit einer Frau zusammen war. Das war für mich überhaupt kein Thema, da das ja vergangen war und ich zu diesem Zeitpunkt die relevante Person war.  Wenn ich meine Partner nun auch noch aufgrund ihrer Vergangenheit und früheren Vorlieben aussuchen würde, wäre die Auswahl noch geringer, als sie ohnehin schon ist.


Man kann nun argumentieren, dass bei einem bisexuellen Partner die Konkurrenz grösser ist. Allerdings halte ich das für Schwachsinn. Die Person ist schließlich aus irgendeinem Grund mit dir zusammengekommen. Die Konkurrenz ist sowieso da und groß genug, da kommt es auf die paar Nasen nicht mehr an. Schlussendlich ist die sexuelle Orientierung sowieso genetisch bedingt und lässt sich nun mal nicht bewusst steuern.


Vielleicht liegt es aber auch daran, dass ich allgemein kein Problem mit der Sexualität anderer habe. Mir würde es auch nichts ausmachen, wenn meine nächste Freundin früher einmal ein Mann war. Ich würde mir aus Gründen der Offenheit jedoch wünschen, dass ich es früh genug erfahre. Dann wäre es für mich wahrscheinlich auch kein Problem, wenn die ganze Geschichte operativ noch nicht ganz abgeschlossen ist. Schließlich verliebe ich mich in die Person und nicht ihre Vergangenheit oder momentanen Geschlechtsteile. Damit bin ich aber wahrscheinlich allein auf weiter Flur.


Wie sieht es bei euch aus? Hättet ihr ein Problem damit, wenn euer Partner bisexuell oder Transgender ist? Was wären eure Gründe oder seid ihr hier ähnlich offen wie ich? Lasst es mich wissen!

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now