• Sinnlosoph

Frage 8: Cybermobbing auf höchstem Niveau

Damit wird ein Problem angesprochen, welches schon lange existiert, jedoch von Jahr zu Jahr weitreichendere Folgen haben kann. Im Grunde geht es bei Frage 8 darum, ob du Cybermobbing anwenden würdest, oder nicht.


Wenn du den Ruf einer Person dauerhaft zerstören könntest, würdest du es tun? Wenn ja, bei wem und wieso?



In der Frage wird der Begriff Cybermopbbing nicht genannt. Doch genau darauf läuft es hinaus. Um es hier also klar festzuhalten: Mobbing ist scheiße, egal ob digital oder direkt! War es immer, wird es immer bleiben und niemand hat das Recht, die Anonymität des Internets zu nutzen, um anderen zu schaden.


Man sieht also bereits, nein ich würde es nicht machen. Im Grunde genommen ist die Frage überflüssig. Mit Internetzugang und einigen Social-Media-Netzwerken wäre das bereits für zehnjährige kein Problem. Durch die vermeintliche Anonymität ist es ein leichtes, Gerüchte zu verbreiten und private Dinge zu leaken. Bei den meisten Personen interessiert sich kaum jemand dafür, weshalb es kein großes Mediendebakel gibt. Allerdings ist das für die betroffene Person mindestens so schlimm wie ein Shitstorm für Schauspieler.


Neben dem Gesichtsverlust und dem Spott der anderen verlieren die Gemobbten die Kontrolle über ihre Daten. Dies kann wiederum zu schweren Verhaltensproblemen und Persönlichkeitsstörungen führen. Zwischendurch hört man davon, dass sich gerade Teenager, die noch nicht mit solchen Dingen umgehen können und sowieso schon aufgrund der Pubertät verwirrt sind, das Leben nehmen. Diesen Punkt muss man sich bewusst sein, wenn man sich auf so etwas einlässt. Es kann schnell sein, dass man unfreiwillig zum Mörder wird.


Nachdem ich meinen Punkt zu Mobbing wohl klar dargelegt habe, möchte ich noch auf einen anderen Aspekt der Frage eingehen. Wen würde ich für eine solche Tat wählen. Auch hier wird wieder etwas abgrundtief Böses angesprochen. Was muss mir dieser Mensch angetan haben, dass ich einen solchen Hass auf ihn hege, um selbst aktiv zu werden und etwas gegen ihn zu unternehmen.


Ich hatte in meinem Leben bisher bereits einige Bekanntschaften mit Menschen gemacht, die mir zu tiefst unsympathisch waren. Sei es aufgrund von ihren Aussagen oder ihrem Verhalten. Als ich noch jünger war, sind die Dinge auch ein oder zwei Mal eskaliert. Mit dem Alter kam jedoch auch die Einsicht, dass sich diese Menschen nicht ändern. Schon gar nicht, wenn du ihnen die Vernunft mit Gewalt einprügeln möchtest. Ich habe mich also von ihnen distanziert.


Durch diese Distanz habe ich sie nicht bekehrt. Sie haben keinen Schaden davongetragen und wahrscheinlich sind sie immer noch gleich verkorkst wie früher. Aber es interessiert mich nicht mehr, da es mich nicht betrifft. Durch die Distanz bin ich nicht gezwungen mich mit ihnen abzugeben. Dem entsprechend kann es mir auch egal sein, was sie machen. Und da sie mir egal sind, werde ich sicher nicht aktiv etwas gegen sie unternehmen.


Es kann natürlich vorkommen, dass ich jemandem im Affekt eine Woche übelsten Durchfall wünsche. Das wäre es dann aber auch.


Wie seht ihr es. Würdet ihr jemanden den Ruf zerstören? Und wie steht ihr zu den Konflikten mit anderen? Sucht ihr die Konfrontation oder geht ihr auch auf Distanz? Lasst es mich wissen!

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now