• Sinnlosoph

Frage 102: Du oder deine geliebte

Es wird wieder makaber. Das heutige Szenario könnte direkt aus einem der Saw-Filmen stammen. Die klassische Ausgangslage: Du oder jemand anderes.


Du und die Liebe deines Lebens sind in zwei separaten Räumen gefangen. Darin befindet sich ein Knopf. Derjenige, der den Knopf zuerst drückt, rettet den anderen, stirbt dafür auf der Stelle. Was würdest du tun?



Diese Frage stellt sich für mich in einer sehr spannenden Situation. Zum einen habe ich gerade niemanden, der auf die Beschreibung "Liebe meines Lebens" passen würde. Zum anderen bin ich gerade recht zufrieden mit meinem Leben. So zufrieden, wie ich es wahrscheinlich noch nie war. Dem entsprechend drängt sich ein gewisser Egoismus auf.


Allerdings bin ich mir durchaus im Klaren, dass mein Leben nicht endlos in diesem komfortablen Zustand weitergehen wird. Ich könnte also alles Negative, was mich in Zukunft noch erwartet umgehen, indem ich dann gehe, wenn es am schönsten ist. Es wäre also nicht unbedingt der schlechteste Abgang. Dennoch gibt es noch einige Dinge, die ich eigentlich noch erleben wollte.


Gehen wir davon aus, dass mir die andere Person wirklich so viel bedeuten würde. Dann wäre die Frage etwas einfacher zu beantworten. Dann würde es darauf hinauslaufen, dass ich mein Leben entweder beende und auf die Zukunft verzichte, dafür aber meiner Liebe das Leben ermögliche. Alternativ würde ich weiterleben, jedoch den wichtigsten Menschen verlieren. Für den ersten Moment würde das Leben dann nicht mehr lebenswert sein. Gleichzeitig würde ich mit meinem Opfer aber genau diese Gefühle auf den anderen übertragen. Diese Person müsste dann weiterleben, obwohl ich mit meinem Tod ein großes Loch hinterlassen habe.


Unter dem Strich gibt es wohl keine richtige Entscheidung dafür. Egal, wer den Knopf drückt, fügt dem anderen automatisch Leid zu. Das Sterben wäre in diesem Kontext und kurzfristig gedacht sicher die angenehmere Wahl. Es würde also bedeuten, dass der egoistischere den Knopf zuerst drückt. In meiner jetzigen Situation wäre es genau umgekehrt und der egoistischere würde warten, bis der andere drückt.


Wahrscheinlich würde ich in beiden Fällen zuerst drücken. Ich habe vielleicht noch einige Dinge, die ich in meinem Leben erreichen und sehen will, allerdings hatte ich noch nie einen besonders großen Hang zu leben. Wenn ich mit meinem Tod wenigstens jemand anderem das Leben retten könnte, der dieses Geschenk vielleicht mehr zu schätzen weiß, wäre es nicht umsonst gewesen.


Wie seht ihr das Thema? Würdet ihr zu Gunsten eines anderen auf euer Leben verzichten, oder hängt ihr zu sehr an dieser Welt? Lasst es mich wissen!

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now