• Sinnlosoph

Frage 37: Ist Sex für Geld vertretbar?

Die nachfolgende Frage gestaltet sich schwieriger als ursprünglich gedacht. Ich bin prinzipiell sehr offen, möchte aber meine Integrität behalten. Als erschwerender Faktor kommt hinzu, dass ich gerne Geld habe.


Du bist im Flugzeug und sprichst mit einer durchschnittlich attraktiven Person. Diese bietet dir 30'000.- für eine Nacht mit dir. Würdest du annehmen?



Dieses Szenario ist für deshalb so schwierig, da ich prinzipiell nichts gegen ein freizügiges Sexualleben habe. Es ist aber nichts für mich. Dem entsprechend ist es mir herzlich egal, wie oft oder selten jemand in der horizontalen aktiv wird und ob er dafür Geld erhält, bezahlt oder alles ohne monetäre Anreize geschieht. Ich für meinen Teil würde auf jeden Fall niemals für eine derartige Dienstleistung bezahlen.


Genau so würde ich kaum mit jemandem ins Bett, wenn ich diese Person nicht oder nur kaum kenne. In dieser Hinsicht bin ich altmodisch und es braucht für mich eine gewisse emotionale Basis, damit es sich richtig anfühlt. Damit kommen wir auch schon zum Dilemma der Frage.


Wenn ich mich im Flugzeug mit der Person unterhalte, muss bereits ein gewisses Grundinteresse bestehen. Je nachdem wie lange man sich schon unterhält, könnte auch bereits eine gewisse Verbundenheit durch Gemeinsamkeiten entstanden sein. Weiter kommt es darauf an, wie lange der Flug dauert. Mein Längster Flug war 14 Stunden, der kürzeste 50 Minuten. In 14 Stunden kann man einiges über einen Menschen erfahren. Sollte dann alles stimmen, könnte ich mir auch vorstellen, dass mehr daraus wird.


Bei der Sache mit dem Geld wird es nochmals komplizierter. Grundsätzlich habe ich gerne Geld. Ich verdiene es mir aber lieber ehrlich, dass eine solche Gelegenheit auszunutzen. Sollte es also zum Verkehr kommen, würde ich als Bedingung setzen, dass es unentgeltlich geschieht. Dafür würde ich die Hoffnung aufkeimen lassen, dass womöglich mehr möglich ist.


Ich würde also entweder auf das Geld verzichten und mit der Person ins Bett, oder die gesamte Sache bleiben lassen. Das begründet sich aber nur auf meinem moralischen Kompass. Wie eingangs erklärt finde ich nichts Verwerfliches daran, wenn andere solche Angebote nutzen. Einzige Voraussetzung aus meiner Sicht ist, dass es für beide stimmt.


Wie seht ihr die Sache? Habt ihr ebenfalls einen moralischen Kompass, der euch davon abhält, oder könntet ihr das mit eurem Gewissen vereinbaren? Lasst es mich wissen!

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now