• Sinnlosoph

Frage 75: Minority Report

Die heutige Frage erinnert mich stark an den Film Minority Report aus dem Jahre 2002. Kurz erklärt werden dort Verbrecher bereits vor der Tat festgenommen, da ein Trio mit hellseherischen Fähigkeiten alle Handlungen vorhersehen kann. Wie würde es sich wohl in der Realität verhalten?


Wenn verbrechen vorhersagbar wären, würdest du die Personen unter Arrest nehmen? Wenn ja, wie lange? Wenn nein, wieso nicht?



Der Film zeigt in der Haupthandlung auf, dass es durchaus einen Fehler bei den Vorhersagen geben kann. Der Protagonist versucht dann einen entsprechenden Minority Report zu erhalten, der das Ganze richtigstellt. Hier sehen wir auch schon das wohl grösste Problem bei solchen voraussagen.


Wenn wir noch weiter in die Vergangenheit reisen und uns dem Grundprinzip der Vorhersagen widmen, stand vor den Erkenntnissen der Quantenphysik der absolute Determinismus. Dieser besagt, dass alle weiteren Entwicklungen vorhersagbar sind, wenn man den Zustand des gesamten Universums zu einem bestimmten Zeitpunkt kennt. Hier zeigt sich dann auch schon bald die Unmöglichkeit des Ganzen. Zum einen wäre es unvorstellbar diese Daten überhaupt zu sammeln und dann auch noch in einer nützlichen Frist auszuwerten, und zum anderen kommt irgendwann die Quantenphysik mit der Heisenbergschen Unschärferelation zum Zug. Fakt ist also, es lässt sich nicht vorhersagen.


Ein weiterer Punkt ist, dass bei diesem Determinismus immer der freie Wille der Menschen im Raum steht. hierfür wurden verschiedene Modelle erstellt, die einen freien Willen erlauben oder ausschließen. Wenn es einen solchen gibt, besteht immer die Variable, dass sich die Person bewusst gegen eine Handlung entscheidet, obwohl sie rational und statistisch nicht zu erklären ist.


Man merkt, ich bin nicht unbedingt ein Fan von Vorhersagen. Es gibt schlicht zu viele Variablen, die nicht bekannt sind oder willkürlichen Gesetzen folgen. Um wieder den Bogen auf die Ausgangsfrage zu schlagen besteht also immer die Gefahr, dass ein vermeintliches Verbrechen gar nicht begangen worden wäre. In diesem Fall würde nicht nur eine Person für etwas bestraft werden, das sie nicht getan hat, sondern auch für etwas, das sie gar nie getan hätte.


Unter dem Stricht ist mir diese Angelegenheit einfach zu unsicher. Es lässt sich sehr schnell ein Leben ruinieren, indem falsche Anschuldigungen gemacht werden und diese blind für wahr gehalten werden. Ich würde also eine solche Praxis nicht unterstützen können.

Eine Abgeschwächte Form davon, welche teilweise bereits im Einsatz ist, ließe sich aber durchaus umsetzen. So können bereits heute aufgrund von statistischen Daten Wahrscheinlichkeiten berechnen und dem entsprechend Vorkehrungen getroffen werden. Einfachstes Beispiel ist, dass bei einem Dorffest Security eingestellt wird. Erfahrungsgemäß und mit statistischen Werten belegt ist, dass eine Ansammlung von Menschen ein höheres Konfliktpotential aufweist. Dem entsprechend muss für höhere Sicherheit gesorgt werden. Wenn wir dieses Prinzip weiter verfeinern, bis wir effektiv eine Vorhersage haben, können wir die Reaktionszeiten für einen Einsatz drastisch verringern und trotzdem die Schuld der Verurteilten sicherstellen. So könnten trotzdem Leben gerettet werden, ohne die Existenz von einzelnen unbegründet zu gefährden.


Wie seht ihr das Thema? Würdet ihr prophylaktische Festnahmen begrüssen, oder muss zunächst eine Straftat begangen werden? Lasst es mich wissen!

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now