• Sinnlosoph

Frage 91: Wie viel ist ein Leben wert?

Heute messen wir dem Leben von Menschen einen monetären Wert zu. Bei der heutigen Frage wird Das Überleben durch Geld bestimmt.


Terroristen senden eine Nachricht, in der sie 25 Milliarden fordern, oder eine Atombombe wird in Manhattan gezündet. Wie würdest du antworten? Wäre die Antwort anders, wenn es sich um eine andere Stadt handeln würde?



Der Bezirk Manhattan bevölkert etwa 1.7 Millionen Menschen auf einer Fläche von 87.5 km². Der Radius der totalen Zerstörung bei einer atomaren Explosion beträgt, je nach Konstruktion, 10 bis 20 km. Das entspricht einer Fläche, die 3.5 bis 14.3 Mal so groß ist. Wir können also davon ausgehen, dass die ganze Stadt vernichtet ist und alle 8.7 Millionen Einwohner sterben.


Wenn wir diese Zerstörungskraft ansehen, sollte die Antwort auf die Frage klar sein. Hinzu kommt, dass wir damit nur den Bereich der totalen Zerstörung betrachten. Außerhalb dieses Radius wird immer noch alles Leben vernichtet, es können aber einige Gebäude stehen bleiben. Weiter muss die Radioaktive Verstrahlung und der nachfolgende Fallout einkalkuliert werden. Da New York am Atlantik liegt, würden große Mengen an Strahlung ins Meer gelangen und weite Teile entlang des Golfstroms kontaminieren.


Wir können also ziemlich sicher sagen, dass in diesem Fall der Verlust um einiges grösser sein wird, als die geforderten 25 Milliarden. Wenn wir uns jetzt ein anders Ziel aussuchen, würde die Sache wieder anders aussehen. Nehmen wir Zürich im Herzen der Schweiz.

In diesem Fall würde die Stadt "nur" 402'000 Bewohner haben. Da wir in der Schweiz jedoch recht dicht bauen, würden wahrscheinlich die Nachbarstädte ebenfalls dem Erdboden gleich gemacht werden. Zudem würde der Sihlseestaudam wahrscheinlich keine Atombombe überstehen und alles, was nicht von der Explosion vernichtet wird, wird durch eine Flutwelle hinweggespült. Der Rest der Schweiz würde wahrscheinlich unter starken Erdbeben leiden, da wir hier nicht automatisch Erdbebensicher bauen und die Nachwehen würden bis Genf sichtbar sein. Wahrscheinlich wäre sogar meine Wohnung noch in dem Bereich, der geröstet wird.


Da wir ein Binnenland sind, würde die Strahlung nicht so schnell ins Meer gelangen. Allerdings schaffte es die Strahlung vom Tschernobyl Unfall bis an unsere Grenzen. Der Fallout würde sich also, je nach Windrichtung, über den Norden von Europa ausbreiten und weite Landstriche betreffen. Ernten würden ausfallen und den Binnenmarkt austrocknen lassen.


Alles in allem wäre auch hier der Schaden wahrscheinlich um einiges höher zu beziffern, als die geforderte Menge. Zudem muss bei einem solchen Vorfall immer damit gerechnet werden, dass noch andere Sprengsätze einsatzbereit gemacht werden und wir würden ziemlich schnell wieder in der Angst vor einem Atomkrieg leben. Ich würde also in jedem Fall versuchen die Terroristen innerhalb der Frist festzumachen und die Bombe sicherzustellen. Wenn keine Möglichkeit dazu besteht - Geld kann gedruckt werden. An Menschenleben hängen Schicksale und Familien, die nicht ersetzt werden können.


Wie steht ihr zu diesem Thema? Würdet ihr das Schicksal herausfordern, um Nachahmer zu unterbinden, oder würdet ihr die geforderte Summe zahlen? Lasst es mich wissen!

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now