• Sinnlosoph

Frage 194: Würdest du deine Kinder optimieren?

Einmal über Gottes Schöpfung feucht drüber wischen, wäre in gewissen Bereichen gar keine schlechte Idee. Etwas ähnliches machen wir ja bereits seit Jahrhunderten mit unseren Pflanzen und Nutztieren. Früher durch selektive Züchtung, heute durch Genmanipulation. Ob der Mensch und sein Nachwuchs hier eine Sonderstellung erhalten sollte, betrachten wir heute.


Würdest du das Geschlecht deines Kindes wählen, wenn du könntest? Wie sieht es mit anderen Qualitäten aus wie IQ, Größe, Temperament oder Aussehen? Würdest du dein Kind genetisch verändern lassen, wenn dadurch Behinderungen oder Krankheiten vorgebeugt werden?



Gentechnik ist ein wachsender Zweig unserer Wirtschaft. Wahrscheinlich ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis wir die oben angesprochenen Entscheidungen tatsächlich fällen können/müssen, anstatt nur hypothetisch darüber zu philosophieren. Hier kommen wir langsam in den Konflikt zwischen moralisch-ethischen Vorstellungen und dem Ziel der genetischen Weiterentwicklung.


Ich will immer noch keine Kinder, weshalb sich mir diese Frage zum Glück nie stellen wird. Allerdings kann ich verstehen, wieso einige Menschen dafür oder dagegen sind. Auf der einen Seite ist es ein dramatischer Eingriff in die Entwicklung der Menschheit als Spezies. Wir würden damit die natürliche Entwicklung und Anpassung unserer Gene unterbinden. Es würden keine evolutionär bedingte Mutationen mehr vorkommen. Auch wäre es im Endeffekt egal, wie die Eltern veranlagt sind. So kann aus vermeintlich minderwertigem Genmaterial ein Übermensch entstehen, der alle Qualitäten eines Superhelden erfüllt. Es kann aber auch sein, dass gezielt eine niedere Arbeiterklasse herangezüchtet wird, der das Verständnis und die Fähigkeiten fehlen, um aus ihrem Leben mehr zu machen. Es könnte also durchaus dazu führen, dass wir die Spezies Mensch auspalten und unterschiedliche Rassen für die unterschiedlichen Arbeiten heranzüchten.


Auf der anderen Seite könnten Erbbedingte Veranlagungen, die heute als Geisel der Menschheit gelten, ausgerottet werden. Niemand würde mehr an Alzheimer, Parkinson oder Krebs erkranken. Niemand würde mit Seh-, Hör- oder Sprechbehinderung auf die Welt kommen. Keiner müsste mehr Angst vor Diabetes oder einem Bandscheibenvorfall haben. Wir könnten mit diesen Methoden eine gesunde Menschheit heranzüchten, die nicht mehr an die Ketten der Krankheiten und damit verbundenen Sterblichkeit gebunden ist. Wahrscheinlich könnten wir sogar die Lebenserwartung weit über das heute vermutete Maximum von etwa 130 Jahren hinaustreiben. Womöglich wäre sogar nahezu eine Unsterblichkeit möglich.


Ich glaube, dass die Vorteile die Nachteile überwiegen. Gerade die Ausrottung von Krankheiten sehe ich als großen Pluspunkt. Vor allem, wenn ich bedenke, dass bisher kein einziger meiner Verwandten friedlich in den Tod geschlafen ist, sondern immer an den Folgen von Krankheiten und Gebrechen gehen musste. Selbst wenn wir schlussendlich auf eine Teilung der menschlichen Rasse hinsteuern, sehe ich darin vor allem das Potential die Welt interessanter zu machen.


Doch wie steht ihr dazu? Findet ihr, dass der Mensch für die Genmanipulation tabu ist, oder sollen wir anfangen eine neue Rasse zu züchten? Lasst es mich wissen!

0 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
© Sinnlosophie
This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now