• Sinnlosoph

Frage 134: Machen Kleider wirklich Leute?

Die Erscheinung von Menschen hat einen Einfluss darauf, wie mit ihnen umgegangen wird. Wie stark lassen wir uns aber wirklich davon leiten?

Wenn ein gut gekleideter Mann erklärt, er habe seine Geldbörse verloren und braucht Kleingeld für ein Zugticket, würdest du es ihm geben? Wie sieht es aus, wenn es ein Obdachloser ist, der das Geld für etwas zu Essen benötigt?

Grundsätzlich teile ich mein Geld, wenn ich selbst genug davon habe. In dieser Hinsicht bin ich egoistisch. Wenn ich selbst am Hungertuch nage und nicht weiß, wie ich mir mein Mittagessen bezahlen soll, hat man Pech gehabt. Wenn ich aber etwas überhabe, gebe ich gerne. Dabei achte ich nicht darauf, wie die Person gekleidet ist. Viel wichtiger ist für mich, wie die Person mich anspricht.

So habe ich schon öfter Geld an Obdachlose gegeben, wenn sie mich nett darum gebeten haben und einen vernünftigen Eindruck gemacht haben. Wenn mich jetzt ein Geschäftsmann mit Anzug und Alkoholfahne anspricht, hat er schon verloren.

In meiner Vergangenheit hatte ich auch schon engeren Kontakt mit Obdachlosen. In den meisten Fällen sind das ganz normale Menschen. Nur die wenigsten haben psychische Probleme oder sind drogenabhängig. Einer von ihnen vertraute mir einmal sein Geheimnis an: Bei Fremden bitte ich immer um Geld oder etwas zu essen. Das Geld, dass sie mir geben, wird dann auch wirklich für Essen ausgegeben. Wenn ich Alkohol oder Zigaretten will, gehe ich zu meinen Freunden.

Mich hatte einmal eine Obdachlose angesprochen und um etwas Geld für die Gassenküche gebeten. Zunächst einmal hatte sie sich für die Störung entschuldigt und mir danach ein Kompliment zu meinem Anzug gemacht. Danach hat sie erklärt, dass sie schon zwei Drittel zusammen hätte und noch ein bisschen bräuchte für eine Mahlzeit. Wenn man so mit mir spricht, bin ich auch bereit etwas zu geben. Hätte sie mich von der Seite angequatscht und einfach nach Kleingeld gefragt, hätte ich sie wahrscheinlich ignoriert.

Wichtiger als die Kleidung ist also das eigene Verhalten. Manchmal ist man vom Pech verfolgt und es läuft alles schief. Dass man dann nicht mit einem Anzug auf der Straße landet ist klar. Dafür kann man unter Umständen nicht einmal etwas. Es ist aber jedem selbst überlassen, wie er sich verhaltet. Wenn man die Umstände nicht ändern kann, muss man das Beste daraus machen. Eine nette und freundliche Art ist da ein guter Anfang.

Wie seht ihr das? Macht es für euch einen Unterschied, wie die Person gekleidet ist, die euch anbettelt? Lasst es mich wissen!

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now