• Sinnlosoph

Frage 211: Was willst du noch erledigen

Der Tod hält ein weiteres Mal Einzug in diesen Blog. Diesmal geht es aber darum, was noch unbedingt zu erledigen ist, bevor ich mir einem Lächeln abtreten kann.


Wenn du in den nächsten Tagen sterben würdest, was würdest du bereuen? Welche Dinge könntest du in den nächsten fünf Jahren noch bereinigen?



Ein ähnlicher Gedanke hielt mich vor nicht allzu langer Zeit wach. Ich fragte mich, was wohl passieren würde, wenn ich einfach eines Tages nicht mehr aufwachen würde. Was wären die Punkte, die ich bis dahin noch regeln müsste. Erstaunlicherweise fiel mir nur ein einziger Punkt ein, der noch unklar war: Was passiert mit meinen Katzen.

Ich habe daraufhin zwei Telefonate geführt und kann nun mit ruhigem Gewissen sagen, dass sie nicht verhungern müssten. Sollte ich unerwartet nicht mehr unter den Lebenden weilen, würde für die beiden ein neues Heim bereitstehen. Alle anderen Dinge habe ich bereits so weit abgeschlossen.


In meinem Leben gibt es nicht viel, was andere betreffen würde. Sollte ich also bald abtreten, würde es natürlich bei einigen für Trauer und Tränen sorgen. Allerdings habe ich keine Verpflichtungen, die weitergeführt werden müssen. Zumindest abgesehen von meinen Katzen.

Meine Finanzen sind soweit geordnet und geregelt, sodass es einen kleinen bürokratischen Aufwand verursachen würde, aber am Ende genug übrig bleibt, um alles zu bezahlen. Meine Beziehungen sind so überschaubar, dass ich mit allen im Reinen bin und nichts Unausgesprochenes verbleibt. Auch die wenigen Verpflichtungen, die ich habe, könnten schnell geregelt werden, wenn mein Telefon gefunden wird. Der Code zum Entsperren ist ebenfalls bei zwei Personen bekannt, so dass sie die notwendigen stellen informieren können.


Weiter habe ich bereits verlauten lassen, was mit meinem Körper passieren soll. Meine Familie weiß, dass alles ausgeschlachtet werden soll, was noch irgendeinen medizinischen Wert hat und der Rest soll so kostengünstig wie möglich entsorgt werden. Meine Habe kann nach freiem Ermessen verteilt werden und anstelle eines teuren Begräbnisses wünsche ich mir viel mehr, dass der Innere Kern meiner Familie noch einmal auf meine Kosten richtig nett feiert.


Eine einzige Bitte hätte ich jedoch, die nach meinem Tod noch zu Ende geführt werden soll: Wenn auf meinem Rechner noch ein angefangenes Buch gefunden werden sollte, müsste dieses noch fertig geschrieben werden. Ich habe meine Werke in einer entsprechenden Ordnerstruktur abgespeichert und dort auch alle Hintergrundinformationen für die Gliederung, Charakterentwicklung und Struktur festgehalten. Damit sollte es möglich sein, meinen letzten Wunsch noch zu erfüllen.


Man sieht also, dass ich so weit es mir möglich ist, auf den Tod vorbereitet bin. Sollte er mich in nächster Zeit ereilen, kann ich mit gutem Gewissen gehen. Wenn er auf sich warten lässt, mache ich eben noch ein wenig weiter.


Wie ist das bei euch? Habt ihr unausgesprochene Dinge, oder Unsicherheiten, die ihr noch vor der letzten Stunde erledigen müsstet? Lasst es mich wissen!

2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen