• Sinnlosoph

Frage 99: Pflegeheim oder Zuhause

In der heutigen Frage blicken wir etwas in die Zukunft. Was passiert, wenn deine Eltern, oder Geschwister langsam zu alt werden, um noch allein zu wohnen. Alternativ könnte es auch sein, dass sie aufgrund eines Unfalls Pflegebedürftig werden. Was dann?


Wenn deine Eltern pflegebedürftig werden, würdest du sie Zuhause pflegen, oder in ein Heim bringen? Wie sieht es bei Geschwistern aus?



In meiner Familie gab es in den letzten drei Jahren gleich zwei Mal den Fall, dass ein Teil meiner Großeltern nicht mehr selbstständig sein konnten. In beiden Fällen haben sich meine restlichen verwandten so lange es ging um sie gekümmert. Das war zum einen möglich, da sie sich die Arbeit mehr oder weniger gerecht teilen konnten, und zum anderen, da alle in der unmittelbaren Nähe wohnten. Ich hätte bei meinen Verwandten jeweils zwei bis drei Stunden Anfahrtsweg. Das ist nicht nur unbequem, unter Umständen auch einfach zu lange.


Gegen Ende erhielten die beiden Pflegefälle jeweils ein Notrufarmband. Damit wurde automatisch ein Anruf getätigt, wenn starke Erschütterungen wie beispielsweise einem Sturz auftreten. Sie hatten aber auch die Möglichkeit, per Knopfdruck eine Freisprechanlage einzuschalten und so anzurufen. Zum Beispiel, wenn sie nicht mehr selbstständig aus dem Bett kamen. Diese Geräte können ein Lebensretter sein, wenn sie rechtzeitig Hilfe beschaffen können. Oft kam es jedoch zu Fehlalarmen, wenn sie zum Beispiel im Schlaf das Handgelenk an die Bettkante stießen. Wenn dann jeweils ein Notarzt gerufen worden wäre, wäre das nicht nur teuer geworden, es hätte auch wichtige Ressourcen der Spitäler blockiert.


Wenn ich also der einzige bin, der sich noch um meine Verwandtschaft kümmern könnte, müsste ich entweder in ihre Nähe ziehen, oder sie in ein Pflegeheim schicken. Der Umzug hängt dann davon ab, wie stark ich durch die Arbeit örtlich gebunden bin und ob ich es mir finanziell erlauben könnte. Falls nicht, kann ich es nicht verantworten, jedes Mal zwei Stunden zu spät zu erscheinen.


Sollten aber noch andere die Möglichkeit haben, sich um sie zu kümmern, würde ich die Entscheidung vom Patienten selbst abhängig machen. mein Großvater wollte zum Beispiel lange Zeit nicht in ein Heim, da er dieses letzte Bisschen an Selbstständigkeit nicht aufgeben wollte. Erst in seinen letzten beiden Wochen bezog er ein Zimmer. Das aber auch nur unfreiwillig, da seine gesundheitliche Verfassung eine permanente Überwachung seiner Blutwerte erforderte.


Ich vertrete hier also die Meinung, dass der Wille des betroffenen auf jeden Fall berücksichtigt werden muss. ich würde es aber niemandem übelnehmen, wenn er aufgrund der persönlichen Situation nicht ohne bedeutende Einschnitte diese Verantwortung übernehmen könnte.


Wie steht ihr dazu? Würdet ihr eure Verwandtschaft selbst pflegen? Würdet ihr lieber in einem Heim leben, oder euch von euren Geschwistern oder Kinder pflegen lassen? lasst es mich wissen!

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now