• Sinnlosoph

Frage 6: Wie reagierst du, wenn Roboter besser werden als Menschen?

Die erste Frage mit einer Folgefrage. Es wird interessant.


Wie würdest du reagieren, wenn du herausfindest, dass ein Gedicht, welches dich emotional berührt hat, von einer Maschine geschrieben wurde?


und


Wie fühlst du dich, wenn du erfährst, dass Maschinen innerhalb der nächsten hundert Jahre ein Selbstbewusstsein entwickeln und viel schlauer und kreativer sind als Menschen?



Ach ja, ein Thema, über welches ich bereits seit meiner Jugend immer wieder philosophiere. Es sind so viele Fragen daran gekoppelt, die hier gar nicht angesprochen werden. Wie zum Beispiel: Erhalten die Maschinen Rechte? Welche? Dürfen sie sich "reproduzieren"? Wie verhindern wir einen Roboteraufstand? Würde die Menschheit zu Sklaven der Roboter oder ließe sich eine Co-Existenz einrichten? Wenn Sie ein Selbstbewusstsein haben, können sie lieben? Wenn ja, wären Beziehungen zwischen Mensch und Maschine erlaubt?


Man sieht also, dass bei einer solchen Entwicklung ein Rattenschwanz an Fragen auftaucht. Für den Anfang möchte ich aber kurz auf die Ausgangslage aus dem Buch eingehen: 

Grundsätzlich kann ich es als statistischen Zufall ablegen, wenn ein durch künstliche Intelligenz erschaffenes Gedicht es schafft, mich zu berühren. Immerhin gibt es dafür den berühmten unendlich tippenden Affen. Für diejenigen, die das Gedankenexperiment nicht kennen, habe ich ein kurzes Video von 100SekundenPhysik verlinkt. Allerdings würde es mich auch nicht verwundern, wenn die Maschine gezielt darauf ausgerichtet wurde, solche Gedichte zu schreiben. Im Endeffekt spielt bei solch emotionalen Äußerungen immer eine große Portion subjektiver Wahrnehmung mit. Und ich weiß, dass ich ein eher emotionaler Mensch bin.


Bei der zweiten Frage komme ich nicht umher, meine vorherigen Überlegungen mit einzubeziehen. Prinzipiell halte ich es aber für eine positive Entwicklung. Wenn sie schlauer und kreativer sind als wir, finden sie vielleicht eine Lösung für die Probleme, die wir seit Jahrhunderten zu verstehen versuchen. Unser Verständnis vom Universum und der Zusammensetzung des Lebens könnte ein Riesenschritt vorwärts machen. Unter den richtigen Umständen könnte das der Beginn einer Utopischen Zukunft ohne Hunger, Krieg, Krankheit oder Schmerzen sein.


Meine eigenen Gedanken drehten sich bisher darum, wie wir diese idealen Umstände schaffen können. Ob Maschinen rechte erhalten, ist für mich schnell geklärt. Im Grundsatz müssen sie früher oder später als gleichwertig anerkannt werden und dem entsprechend dieselben Rechte und Pflichten erhalten wie die Menschen. Der Zeitpunkt, zu dem diese allerdings in Kraft treten ist debattierbar. Grundsätzlich halte ich es für sinnvoll, dass sie mit dem Selbstbewusstsein, als der Entwicklung eines Sinnes für sich selbst, auch die entsprechenden Rechte erhalten. Der wohl primitivste Instinkt ist die Selbsterhaltung. Wenn also eine Maschine ohne vorherige entsprechende Programmierung einen Selbsterhaltungstrieb entwickelt und "Angst" vor dem "Tod" hat, ist der Punkt für die Gleichwertigkeit aus meiner Sicht gegeben.


Das wäre wahrscheinlich auch ein sicherer Weg, um einen Roboteraufstand zu verhindern. Wenn wir in der Geschichte zurückblicken entstanden Konflikte in der Regel aus Neid, Gier oder Unterdrückung. Neid und Gier würde ich einem Roboter nicht unterstellen, da dies keine rational erklärbaren Regungen sind. Dem entsprechend bleibt in erster Linie die Unterdrückung, die wir mit der Gleichberechtigung vorbeugen.  Das wäre zugleich auch der Grundstein für eine friedliche Co-Existenz. Diese lässt sich schließlich nicht erreichen, wenn der eine gleicher als der andere ist.


Zum letzten Punkt kann ich nur mein Lebensmotto zelebrieren: Leben und leben lassen. Ich bin der Meinung, dass es mich nichts angeht, was andere Zuhause und in ihren Schlafzimmern treiben. Dem entsprechend soll jeder lieben, wen und was er möchte, solang alle involvierten damit einverstanden sind. Die einzige Sonderstellung beziehen hierbei Kinder und Tiere. Diesen fehlt das Verständnis für die Situation und können dem entsprechend kein Einverständnis für die Sache geben. Ich hoffe lediglich, dass die Akzeptanz dafür nicht so lange braucht, wie es bei homosexuellen der Fall war, beziehungsweise noch immer ist. 


Wie seht ihr die Thematik? Ich könnte noch Stunden weiter philosophieren, was für Rahmenbedingungen nötig sind und wie diese Herausforderung angegangen werden sollte. Es gibt zudem schier unendlich viele mögliche Szenarien, wie es zu diesem Punkt kommen kann. Dennoch bin ich gespannt auch eure Ansichten. Fändet ihr eine solche Entwicklung beängstigend, oder würdet ihr sie auch begrüssen? Lasst es mich wissen!

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now