• Sinnlosoph

Frage 4: Stadt oder Land?

Mit dieser Frage wird eines meiner aktuellen Themen angesprochen. Während ich diesen Post schreibe, habe ich noch keine definitive Antwort auf meine Lage gefunden. Vielleicht helfen mir aber die nächsten Zeilen eine zu finden:


Die finanziellen Konsequenzen außer Acht gelassen: Würdest du die nächsten 5 Jahre lieber in einer Großstadt oder in einem ländlichen Gebiet verbringen?



Endlich eine Frage, die rein von den persönlichen Vorlieben abhängt. In meinem Fall bin ich die ersten zwanzig Jahre meines Lebens in einer ländlichen Umgebung aufgewachsen. Anschließend bin ich von Zuhause ausgezogen und habe mir ein neues Leben in der Innerschweiz aufgebaut. Es ist vielleicht keine Weltmetropole wie London oder New York, der Unterschied war jedoch durchaus spürbar.

Dieser Wechsel hatte zur Folge, dass ich den Kontakt zu den meisten meiner Freunde verlor. Ich habe mich also mehrheitlich allein in einer neuen Umgebung wiedergefunden. Das hatte gewisse Vorteile, da ich ein unbeschriebenes Blatt war. Allerdings war es schwierig Anschluss zu finden.


Aktuell befinde ich mich in der Situation, dass ich nach acht Jahren eine Rückkehr in die Ostschweiz in Betracht ziehe. Ich würde also wieder einen guten Teil meiner aufgebauten Kontakte verlieren, könnte dafür wieder alte Freundschaften wiederaufleben lassen. Was bei mir weiter positiv dazu kommt ist, dass ich dann wieder näher bei meiner Familie wäre.


Wenn wir die beiden Situationen isoliert betrachten haben beide Szenarien klare Vor- und Nachteile.

In der Stadt ist die Chance grösser Menschen mit gleichen Interessen zu finden. Zudem sind die Einkaufsmöglichkeiten und Angebote zur Freizeitgestaltung besser ausgebaut. Auch wenn es einmal spät wird, findet man immer eine Verbindung, mit der man in das heimische Bett findet. Allerdings bergen die Menschenmassen auch die Gefahr der Anonymität. Wenn man wie ich eine eher introvertierte Persönlichkeit ist, kann das Anbandeln neuer Bekanntschaften schwierig fallen. Weiter ist es bedeutend schwieriger, die nötige Ruhe zu finden. Als letzter Punkt sind die Lebenshaltungskosten zu nennen. Die Frage schließt dies zwar aus, ist in meinem realen Fall jedoch durchaus zu bedenken. Gerade die Mietpreise sind in der Stadt gut doppelt so hoch. 

Auf dem Land gestaltet es sich dagegen genau umgekehrt. Ruhe findet man meist bereits einige hundert Meter vor der Dorfgrenze in der Natur, wenn man jedoch etwas unternehmen möchte ist bald die Luft raus. Zudem ist man hier eher auf ein eigenes Fahrzeug angewiesen, da es weniger stark ausgebaute öffentliche Verkehrsmittel gibt und auch Taxis sind eher rar.


Ich habe mich bislang noch nicht definitiv entschieden. Da ich zudem noch einige Verpflichtungen vor Ort habe, die ich erst noch abarbeiten muss, bleiben mir auch noch einige Monate Zeit bis zur definitiven Entscheidung. Allerdings tendiere ich immer stärker zur Rückkehr auf das Land. Nicht zuletzt wegen der Familie, aber auch, weil mir die Menschen da bodenständiger erscheinen und eher in einer Linie mit meinen Werten handeln.


Wie seht ihr es. Seid ihr eher ein Stadt- oder Landkind? Was würdet ihr wählen, wenn es aus finanzieller Sicht keinen Unterschied macht? Habt ihr allenfalls noch weitere Inputs, die ich in meine Überlegungen einfließen lassen müsste? Lasst es mich wissen!

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now