• Sinnlosoph

Frage 1: Was würdest du lieber verlieren: Moderne Technologie, oder eine deiner Hände?

Vor einigen Jahren stolperte ich über das Buch der Fragen von Gregory Stock. Dieses kleine Büchlein offeriert über 300 Seiten insgesamt 291 ungewöhnliche Fragen. Ziel soll es sein, sich selbst, die eigenen Werte und die Weltanschauung zu hinterfragen. Für mich gefundenes Fressen um meiner Sinnlosophie freien Lauf zu lassen. Wir werden sehen, wie viele der Fragen ich effektiv behandeln werde. Starten wir aber einmal mit der ersten:


"Die Technologie wurde ein Teil von uns. Würdest du lieber auf alle motorisierten Fahrzeuge, alle Telekommunikation und Computer verzichten, oder auf eine deiner Hände?"



Für mich eine Frage die nicht so leicht zu beantworten ist. Zum einen verdiene ich mit moderner Technik mein Geld und schätze die Erreichbarkeit von Informationen. Jeder mit Internetanschluss kann sich zu jeder Zeit über alle möglichen Themen informieren und weiterbilden. Zudem bieten die modernen Medien eine Vielzahl von Unterhaltungsmöglichkeiten. Angefangen bei Radio und Musik über Blogs wie diesen bis hin zu Videoplattformen wie Youtube oder Computerspielen. 


Auf der anderen Seite hatte ich nicht ohne Grund eine Ausbildung als Schreiner begonnen. Ich mochte es schon immer Dinge zu erschaffen. Das geht ohne Hände nur bedingt und ist definitiv leichter, wenn man zwei davon hat. Der berufliche Weg ist aufgrund meines Rückens vielleicht verwehrt. Das hält mich aber nicht davon ab, in meiner Freizeit an allerhand Dinge herumzubasteln.


Im Endeffekt kommt es auch darauf an, ob die genannte Restriktion nur auf mich zutrifft, oder auf die gesamte Menschheit. Wenn nämlich alle auf diesem Planeten davon betroffen werden, sind die Folgen eines globalen Technologieausfalls verheerend.

Da die gesamte Logistik vom Verkehr abhängt, würden grössere Städte innerhalb weniger Stunden bis Tage im Chaos versinken. Unzählige Menschen wären Arbeitslos und hätten auf einen Schlag keine Lebensgrundlage mehr.  Es würde wahrscheinlich in Bürgerkriegsähnlichen Zuständen ausarten, bei denen die Opfer in die Millionen gehen würden.

Würden alle eine Hand verlieren, wäre sicher ebenfalls ein grösserer Schock zu erwarten. Allerdings denke ich, sind die Folgen davon weniger radikal, da sich vieles mit der heutigen Technologie überbrücken lässt. Die Produktivität würde kurz einbrechen, allerdings würde aus der Not schnell eine Lösung geschaffen werden, die die Menschheit wieder auf einen grünen Zweig bringt.


Wenn die Veränderung nur mich als Individuum betrifft, wären die Folgen nicht ganz so radikal. Bei einem Technologieverbot müsste ich mir erneut einen neuen Beruf suchen. Zudem wäre ein großer Teil meiner Hobbys nicht  mehr praktizierbar. Wahrscheinlich würde ich mich dann vermehrt auf das Wandern konzentrieren und vielleicht Bergführer werden.

Beim Verlust einer Hand wäre ebenfalls eine grössere Umstellung nötig. Ein Großteil meiner Tätigkeiten könnte ich jedoch immer noch ausführen und ich kann sowohl meine Hobbys als auch meinen Beruf behalten. Zudem hatte ich in der Vergangenheit einmal meine rechte Hand gebrochen. Da war ich für sechs Wochen gezwungen, alles mit links zu erledigen. Die Lernkurve war überraschend Steil und ich konnte schon nach kurzer Zeit die wichtigsten Handgriffe mit meiner schwächeren Seite ausführen.


Als Fazit würde ich also schließen, dass eine verlorene Hand sicher schmerzhaft wäre und Veränderungen nach sich zieht, diese aber nicht so umfangreich und einschneidend wären. Wenn ich also wählen müsste würde ich gerne meine Hand geben. Vorzugsweise die Linke.


Wie seht ihr das? Was wäre in eurem Fall das leichter zu ertragende Schicksal? Lasst es mich wissen!

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now