• Sinnlosoph

Frage 123: Das Wissen über die Zukunft

Wie die Zukunft wird, kann niemand vorhersagen. Was wäre aber, wenn wir zumindest die Entwicklung der Menschheit kennen würden? Wie würde uns das beeinflussen?

Wie würde es dich beeinflussen, wenn du wüsstest, dass in fünfhundert Jahren die Menschliche Zivilisation an ihrem Höhepunkt angelangt? Was wäre, wenn sie dann durch Kriege vernichtet wäre?

Ich hoffe, dass die Entwicklung und der Trend der letzten zweihundert Jahre beibehalten wird. Dabei wurde die Sterblichkeit zurückgedrängt, es wurden bessere Arbeitsbedingungen geschaffen und der allgemeine Wohlstand stieg. Wenn wir uns in den nächsten fünfhundert Jahren auf diesem Weg weiterentwickeln, halte ich es für durchaus möglich, dann am Höhepunkt der Zivilisation angelangt zu sein. Für mich sähe das so aus, dass der Mensch unabhängig von Geschlecht, Herkunft, Hautfarbe oder Religion gleichgestellt ist. Es zählen Charaktereigenschaften und Leistung. Jeder hat die Möglichkeit seine eigenen Ziele zu verwirklichen und es wird jedem sein Glück gegönnt. Kriege wären vergangen und es würde eine universelle Gleichheit herrschen. Das bedeutet auch, dass es keine Länder mehr gibt, sondern eine globale Nation der Menschheit. Einen Wirtschaftsraum, eine Währung, ein gemeinsames Ziel. Die Rahmenbedingungen wären gleichgeschaltet, um die eigene Individualität im Detail auszuleben. Das wäre zumindest mein Traum.

Die Alternative ist leider genau so vorstellbar. Ein Atomkrieg, eine Seuche oder eine Naturkatastrophe hat die Menschheit an den Rand der Vernichtung getrieben. Die verbliebenen Menschen sind misstrauisch und bekriegen sich weiter, bis alle tot sind. Die Erde wird sich weiterdrehen und einer neuen Spezies den Platz an der Spitze bieten. Vielleicht werden sich die Affen weiter entwickeln, vielleicht bleibt aber auch alles unzivilisiert und natürlich, wie im Dschungel. Auf jeden Fall wären wir nicht mehr und könnten dementsprechend auch nicht mehr darauf einwirken.

Egal wie es sich entwickelt, es ist unmöglich vorherzusehen. Dem entsprechend bringt es auch nichts, in Angst vor dem Ende zu leben. Alles, was wir heute tun können, ist das „gute Ende“ anzustreben. Ich versuche das bereits so gut es geht durch mein Verhalten zu bewirken. So Spende ich für eine Organisation, die die Opfer von atomaren und chemischen Katastrophen behandelt. Ich versuche jeden Menschen gleich zu behandeln und keine Vorurteile zu haben. Ich gebe mein bestes, um die Zivilisation in ein glorreiches Zeitalter zu führen. Ich alleine kann aber nur einen kleinen Beitrag dazu leisten. Die Zivilisation wird nicht durch ein Individuum vorgegeben. Es ist das Zusammenspiel vieler, die das Ergebnis formen. Ich kann also höchstens darauf hoffen, dass durch mein Wirken andere inspiriert werden.

Wie seht ihr die Sache? Würde euch das Wissen in irgendeiner Form beeinflussen? Was tut ihr, um die Sache zu einem Guten Ergebnis zu führen? Lasst es mich wissen!

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now